Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote / Kursbereiche / Berufliche Bildung / Pädagogische Lehrgänge

Seite 1 von 4

Fachkraft Psychomotorik (vhsConcept)

( ab 22.03.2019, 18.00 Uhr, Haneburg, Saal II )

Eine Kooperation der VHS Leer und KVHS Ammerland
In diesem berufsbegleitenden Lehrgang erhalten Mitarbeiter*innen aus pädagogischen, sozialpädagogischen oder therapeutischen Bereichen eine ergänzende fachliche Qualifikation im Bereich Psychomotorik.
Der Lehrgang stützt sich dabei auf ein systemisches Verständnis von Entwicklung und Psychomotorik. Ziel ist die Integration von Psychomotorik als eigenständige Methode in den Alltag der Kinder. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen (Psychomotorik, Entwicklungspsychologie und Förderdiagnostik) steht daher die praktische Auseinandersetzung von Bewegung und Wahrnehmung sowohl mit der eigenen Person, als auch später mit Kindern während des Lehrgangs im Mittelpunkt.
Der Lehrgang umfasst 190 Unterrichtsstunden + 8 UStd. wissenschaftliches Arbeiten, hinzu kommt ein 16stündiges Praktikum, in dem die Teilnehmer*innen ihre erworbenen Fähigkeiten umsetzen.
Der Lehrgang schließt mit einer Prüfung von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen ab. Jede*r Teilnehmer*in erhält nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e.V.

Integrative Erziehung und Bildung in Tageseinrichtungen IEB (vhsConcept)

( ab 23.10.2019, 18.00 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Eine Kooperation der VHS Leer und VHS Papenburg
Berufsbegleitende Weiterbildung für sozialpädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten
Die gemeinsame Erziehung und Bildung von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen gehört zum Bildungsauftrag des Elementarbereichs. Einrichtungen, die integrativ arbeiten wollen, müssen u. a. nachweisen, dass sie über entsprechend qualifiziertes Personal verfügen. Anstelle der heilpädagogischen Fachkraft kann auch eine sozialpädagogische Fachkraft (Erzieher*in oder Sozialpädagog*in) tätig sein, die ihre heilpädagogische Qualifikation durch diese berufsbegleitende Fortbildung, die vom Niedersächsischen Kultusministerium anerkannt ist, erworben hat.
Inhalte der Weiterbildung sind u.a.:
• Entwicklung integrativer Erziehung und gesetzliche Grundlagen in Niedersachsen
• Bildung, Entwicklung und Lernen von Kindern im Alter von null bis zehn Jahren
• Beeinträchtigungen kindlicher Entwicklung
• Partizipation, Kommunikation und Sprache
• Pädagogisches Arbeiten mit Kindern mit „schweren Behinderungen“
• Praxis in Tageseinrichtungen für Kinder mit und ohne Behinderung
• Pädagogik, Diagnostik und Therapie als interdisziplinärer Auftrag
• Zusammenarbeit mit Eltern, Familien und Institutionen
Der Lehrgang umfasst 280 Unterrichtsstunden und schließt mit einer Prüfung ab. Jeder Teilnehmende erhält nach erfolgreicher Teilnahme am Lehrgang ein Zertifikat von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e.V.

Fachkraft für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung

( ab 28.11.2019, 8.30 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 7 )

Berufsbegleitender Lehrgang in Kooperation mit der AWO Leer und Landkreis Leer
Für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen im Landkreis Leer
Eine Qualifizierungsmaßnahme FRÜHKINDLICHE BILDUNG des Landes Niedersachsen
Kurs I
Mit der gesetzlichen Verankerung der alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung als Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen ist jede Kita Niedersachsens dazu verpflichtet, die Sprachentwicklung jedes Kindes zu beobachten, zu dokumentieren und die Kommunikation, Interaktion und die Entwicklung von Sprachkompetenz kontinuierlich und alltagsintegriert zu fördern.
In sechs aufeinander aufbauenden Terminen setzen sich die Teilnehmer*innen mit dem Ansatz der alltagsintegrierten Sprachförderung theoretisch wie praktisch auseinander. Bereits erworbenes Wissen wird neu beleuchtet und die eigenen Interaktionskompetenzen unter Anwendung von sprachförderlichen Strategien mit Hilfe von Videofeedback gestärkt.
Grundlage dieses Lehrgangs bilden die niedersächsischen „Handlungsempfehlungen Sprachbildung und Sprachförderung“ in Verbindung mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Wirksamkeit von alltagsintegrierter Sprachförderung in Fort- und Weiterbildung.
Die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Sprachvorbild und damit als „Werkzeug“ für alltagsintegrierte Sprachförderung ist zentraler Kern des Lehrgangs.
Damit das ganze Einrichtungsteam von dem Lehrgang profitiert übernimmt die teilnehmende Fachkraft eine multiplikatorische Funktion und trägt die Inhalte ins Team weiter.
Kursinhalte:
- Grundlagen der Sprachentwicklung
- Ansätze, Studien und Methoden zur alltagsintegrierten Sprachförderung
- Gesetzliche Grundlagen nach dem KiTaG
- Umsetzung der alltagsintegrierten Sprachförderung im Landkreis Leer
- Einsatz sprachanregender Strategien und Verhaltensweisen
- Videofeedback
- Nutzen von Alltagssituationen
- Vorschulische Sprachförderung
Ziel:
Erwerb von Handlungssicherheit in der Anwendung von sprachanregenden und sprachförderlichen Strategien und Verhaltensweisen zur alltagsintegrierten Sprachförderung

Fachkraft für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung

( ab 13.01.2020, 8.30 Uhr, VHS Blinke 55; Raum D )

Berufsbegleitender Lehrgang in Kooperation mit der AWO Leer und Landkreis Leer
Für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen im Landkreis Leer
Eine Qualifizierungsmaßnahme FRÜHKINDLICHE BILDUNG des Landes Niedersachsen
Kurs II
Mit der gesetzlichen Verankerung der alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung als Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen ist jede Kita Niedersachsens dazu verpflichtet, die Sprachentwicklung jedes Kindes zu beobachten, zu dokumentieren und die Kommunikation, Interaktion und die Entwicklung von Sprachkompetenz kontinuierlich und alltagsintegriert zu fördern.
In sechs aufeinander aufbauenden Terminen setzen sich die Teilnehmer*innen mit dem Ansatz der alltagsintegrierten Sprachförderung theoretisch wie praktisch auseinander. Bereits erworbenes Wissen wird neu beleuchtet und die eigenen Interaktionskompetenzen unter Anwendung von sprachförderlichen Strategien mit Hilfe von Videofeedback gestärkt.
Grundlage dieses Lehrgangs bilden die niedersächsischen „Handlungsempfehlungen Sprachbildung und Sprachförderung“ in Verbindung mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Wirksamkeit von alltagsintegrierter Sprachförderung in Fort- und Weiterbildung.
Die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Sprachvorbild und damit als „Werkzeug“ für alltagsintegrierte Sprachförderung ist zentraler Kern des Lehrgangs.
Damit das ganze Einrichtungsteam von dem Lehrgang profitiert übernimmt die teilnehmende Fachkraft eine multiplikatorische Funktion und trägt die Inhalte ins Team weiter.
Kursinhalte:
- Grundlagen der Sprachentwicklung
- Ansätze, Studien und Methoden zur alltagsintegrierten Sprachförderung
- Gesetzliche Grundlagen nach dem KiTaG
- Umsetzung der alltagsintegrierten Sprachförderung im Landkreis Leer
- Einsatz sprachanregender Strategien und Verhaltensweisen
- Videofeedback
- Nutzen von Alltagssituationen
- Vorschulische Sprachförderung
Ziel:
Erwerb von Handlungssicherheit in der Anwendung von sprachanregenden und sprachförderlichen Strategien und Verhaltensweisen zur alltagsintegrierten Sprachförderung

Pädagogische/r Mitarbeiter/in an Grundschulen (vhsConcept)

( ab 10.02.2020, 18.30 Uhr, VHS Blinke 55; Raum H )

In Kooperation mit der VHS Papenburg
Pädagogische Mitarbeiter*innen haben sich in den niedersächsischen Grundschulen als feste Personalressource neben den regulären Lehrkräften etabliert. Sie übernehmen z.B. folgende Aufgaben:
- Durchführung unterrichtsergänzender Angebote (Spiele, Musik und Rhythmus, Bewegung, Kreatives Gestalten etc.)
- Unterstützung einer Lehrkraft im Unterricht
- Zweite Begleitkraft im Schwimmunterricht
- Beaufsichtigung / Betreuung von Klassen bei kurzfristigen Ausfällen von Lehrkräften
Für diese Tätigkeit können Menschen mit einer pädagogischen Ausbildung oder mit umfänglicher Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden.
Der Lehrgang umfasst insgesamt 185 Unterrichtsstunden, die sich in 125 Unterrichtsstunden Präsenzunterricht, 20 Unterrichtsstunden Hospitation an einer Grundschule sowie 40 Unterrichtsstunden Selbstlernzeit aufgliedern.
Im Rahmen einer intensiven Beschäftigung mit verschiedenen praxisnahen Inhalten eignen sich die Teilnehmenden ein grundlegendes pädagogisches Fachwissen an und entwickeln ihre Kompetenzen, die sie im Rahmen ihrer Tätigkeit als pädagogische*r Mitarbeiter*in aktiv einbringen können, praxisnah weiter. Aktuelle schulische Entwicklungen wie Inklusion oder Ganztagsschulen finden ebenfalls Berücksichtigung.
Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen bescheinigt.
Unterrichtszeiten: montags und mittwochs, 18.30 - 21.30, gelegentlich samstags und sonntags 09.00 - 16.30, Ferien sind ausgenommen. Der Unterricht findet abwechselnd in Leer und Papenburg statt.
Dem Praxismentoring kommt eine zentrale Stellung bei der Professionalisierung sozialpädagogischer Fachkräfte zu. Zu den Aufgaben des Praxismentorings gehören insbesondere die fachliche Anleitung, Beratung und Unterstützung der Auszubildenden für die Dauer der Praxisphasen in den Kindertageseinrichtungen. Die Praxismentorin / der Praxismentor soll die Auszubildende bzw. den Auszubildenden im pädagogischen Alltag unterstützen, etwa wenn es um organisatorische Anliegen in der Einrichtung, um die Nutzung von Fachliteratur oder um Hintergrundinformationen zu angeleiteten Praxisphasen beim Ausbildungsbesuch der Lehrkraft geht. Damit begleitet die Praxismentorin / der Praxismentor die Auszubildenden bei dem Erwerb, der Vertiefung und Weiterentwicklung von für die Arbeit in Kindertageseinrichtungen notwendigen personalen und fachlichen Kompetenzen.

Die Anleitung, Beratung und Unterstützung geschieht immer in Abstimmung mit der am Lernort Schule ausbildenden Lehrkraft. Lehrkraft und Praxismentorin / Praxismentor kooperieren kontinuierlich, um die Qualität der praktischen Ausbildung zu sichern und zu steigern. Unter anderem beruht die Beurteilung der Auszubildenden auf Hinweisen bzw. Berichten der Praxismentorin / des Praxismentors über deren pädagogisches Wissen und Können sowie den Kompetenzerwerb der Auszubildenden

Zugangsvoraussetzungen für die Teilnehmenden
Voraussetzung für die Teilnahme an der Qualifizierung als Praxismentor/in ist die Qualifikation als staatlich anerkannte Erzieherin / staatlich anerkannter Erzieher bzw. die Anerkennung als sozialpädagogische Fachkraft nach § 4 Nds. KiTaG. Zudem müssen die Teilnehmenden zum Zeitpunkt der Qualifizierung in einer Kindertageseinrichtung beschäftigt sein, damit das Wissen aus der Qualifizierung von den Teilnehmenden in die Praxis transferiert werden kann und im Curriculum vorgesehene Reflexionsphasen stattfinden können.

nifbe Gruppen-Coaching für KiTa-Leiter*innen

( ab 16.06.2020, 12.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 7 )

Das nifbe-Coaching soll Leitungskräfte dabei unterstützen, ihre anspruchsvolle und herausfordernde Arbeit im Hinblick auf den Umgang mit Vielfalt in der Einrichtung zu reflektieren. Die Bearbeitung verschiedener Themen ist möglich und soll sich auf die konkreten Fragen der teilnehmenden Leitungskräfte beziehen – von der Konzeption über die vielfaltskompetente Interaktions- und Beziehungsgestaltung oder sozialräumliche Vernetzung bis hin zu Fallbesprechungen.

Infos zur Teilnahme
1. Teilnahmeberechtigt sind Leitungskräfte aus niedersächsischen Kindertageseinrichtungen
(Krippen, Kindergärten, altersübergreifende KiTas) unabhängig von Größe, Träger oder Konzept.
Das Angebot ist nicht für stellvertretende Leitungen vorgesehen.
2. Bearbeitete Themen unterliegen der Schweigepflicht der Beteiligten.
3. Die Teilnahme an allen Terminen ist verbindlich. Die Teilnahme wird bescheinigt.
4. Die Teilnahme ist kostenfrei. Fahrtkosten werden nicht erstattet.
5. Kaffee und Tee werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Das Coaching wird geleitet von Tino Schwarz, systemischer Supervisor und Coach.

Termine
Dienstag, 16.06.2020 von 12.00-17.30 Uhr und Mittwoch, 26.8.2020, von 12.00-17.00 Uhr (gesamt 12,5 Unterrichtsstunden),

Raum: VHS- Schulungsgebäude, Blinke 61, Raum 7 (Seiteneingang vom Parkplatz), 26789 Leer


Workshop: Gebärdensprache III

( ab 28.08.2020, 16.00 Uhr, Haneburg, Saal I )

Für Teilnehmer*innen mit Vorkenntnissen
Sie haben am Kurs "Gebärdensprache II" teilgenommen und Lust, sich weiter mit Gebärdensprache zu beschäftigen? In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit, Ihre Vorkenntnisse aufzufrischen und neue Gebärdenzeichen zu erlernen.

Gebärdensprache II

( ab 09.09.2020, 20.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 3 )

Für Teilnehmer*innen mit Vorkenntnissen
Sie haben im vorigen Semester am Kurs "Gebärdensprache I" teilgenommen und Lust, sich noch weiter mit Gebärdensprache zu beschäftigen? In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, bereits Gelerntes zu vertiefen, weitere Gebärdenzeichen kennenzulernen und Dialoge auszuprobieren!

"Muss ich immer erst drohen...?" - Kreative Erziehungsalternativen

( ab 11.09.2020, 9.00 Uhr, Leer, Beratungs- u. Therapiezentrum der AWO, Heisfelder Str. 28 )

In Kooperation mit dem Beratungs- und Therapiezentrum der AWO
"Mein Kind hört gut, reagiert aber nicht auf mich! Nur wenn ich mit Fernsehverbot, Wegschmeißen des Spielzeugs und ähnlichem Druckmittel drohe, fängt es an mich ernst zu nehmen."
Drohen funktioniert- zu mindestens vorerst- aber nervt und zwar alle Beteiligten! Eigentlich nimmt man sich vor, in einem lieben Ton und mit fairen Mitteln mit dem Kind zu sprechen, kommt aber einfach nicht weiter. Und so befinden sich Eltern mit ihren Kindern oft in einer Negativspirale.

Doch es gibt durchaus andere wirksame Methoden, um Kinder in eine nachhaltige freiwillige Kooperation zu bringen! Ziel der Einzelveranstaltung ist es, Eltern Anregungen zu geben, wie mit hilfreichen Ritualen, ermutigenden und wertschätzenden Ansprachen die Beziehung zu Kindern positiver gestaltet werden kann, um die Erziehung der Kinder wesentlich zu erleichtern.
An einem Vormittag möchten wir mit Ihnen zum Thema: „Muss ich immer erst drohen …? Kreative Alternativen in der Kindererziehung“ ins Gespräch kommen und mit Ihnen diskutieren.

Seite 1 von 4

Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen