Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote
Kursangebote / Kursbereiche / Berufliche Bildung / Kommunikation

Seite 1 von 2

Schnuppernachmittag Gebärdensprache

( ab Sa., 24.2., 14.30 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 2 )

Sie interessieren sich für Gebärdensprache und möchten sich gerne (besser) mit gehörlosen Menschen unterhalten können?
Ich lade Sie ein, in einem Kurzseminar mehr über eine faszinierende Sprache zu erfahren. Neben den Besonderheiten der Kommunikation mit Hörgeschädigten und theoretischen Grundlagen zur Gebärdensprache werden Sie erste einfache Gebärdenzeichen kennenlernen.
Bei Interesse kann im Folgesemester ein Kurs über mehrere Termine angeboten werden.

Herausforderndem Verhalten bei Schulkindern begegnen (KAUR.809.019)

( ab Mi., 28.2., 15.00 Uhr, Haneburg, Saal II )

Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter/innen an Grundschulen
In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung RPZ
In der Betreuungsstunde, auf dem Schulhof oder in der Hausaufgabenbetreuung begegnen uns immer mehr Kinder mit herausforderndem Verhalten. Im Umgang mit diesen Kindern stoßen wir schnell an unsere persönlichen und pädagogischen Grenzen.
In dieser Fortbildung werden wir uns intensiv mit unserem Auftreten, unserer Rolle und der Deeskalation von Konflikten auseinandersetzen, um zukünftig in schwierigen Situationen wieder handlungsfähig zu sein. Dazu gehören neben Informationen über herausforderndes Verhalten auch Übungen und themenbezogene Spiele sowie Reflexion unseres Arbeitsalltags.

Pädagogischer Alltag mit traumatisierten Kindern (neu)

( ab Do., 8.3., 9.00 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Ein Seminar für pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Kooperation mit der Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen
In Kindertageseinrichtungen und Grundschulen treffen pädagogische Fachkräfte immer wieder auf Kinder, die traumatisierende Erfahrungen in ihrem Leben gemacht haben. Um diese Kinder und ihre Familien angemessen zu begleiten, brauchen Pädagog/innen Grundlagenwissen zum Thema Trauma. In Theorie und anhand von Praxisbeispielen werden daher folgende Themen im Seminar aufgegriffen:
- Trauma - was bedeutet das?
- Traumatisierung - wie entsteht die?
- Traumatische Erlebnisse - wie reagieren Kinder darauf?
- Schutzfaktoren - was macht Kinder stark?
- Pädagogischer Alltag in der Einrichtung: welche methodischen Ansätze gibt es?
Die Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen informiert, berät und bietet traumatherapeutische Maßnahmen nach erlittenen traumatischen Ereignissen für Eltern und Kindern an.

Portfolioarbeit in der Kindertagesstätte

( ab Fr., 9.3., 9.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 7 )

Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen
Die Idee der Portfolioarbeit hat in den letzten Jahren immer mehr Einzug in den Kita-Alltag gehalten.
Im Portfolio drückt das Kind vor allem sich selber über Bilder, Fotos, eigene Worte und Kommentare etc. aus. So kann das Portfolio ein wichtiges Medium in der Bildungsarbeit und in der Kommunikation sein.
In diesem Seminar werden verschiedene Fragen rund um die Portfolioarbeit in der Kindertagesstätte aufgegriffen.

Mitarbeitende Familienangehörige (neu)

( ab Mo., 12.3., 8.30 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Ein Workshop für mitarbeitende Familienangehörige und Chefinnen mit vielschichtigen Aufgaben
Mitarbeitende Familienangehörige sind mit einer großen Vielzahl an betrieblichen und familiären Aufgaben betraut. Gleichzeitig sind sie Anlaufstation für die Mitarbeitenden und führen so den Betrieb oft mehr, als ihnen lieb ist. Sie sind der kommunikative Dreh- und Angelpunkt mit großem Gespür dafür, an welchen Stellen es im Betrieb nicht rund läuft - damit haben sie eine zentrale Funktion. Doch zu welchem Preis?
Gemeinsam werden in diesem Workshop Arbeitsabläufe auf den Prüfstand gestellt und eigene Aufgaben unter die Lupe genommen. Dabei werden die Schnittstellen zu Führungskräften und dem Ehepartner betrachtet und die Zeiten für Familie und sich selbst analysiert.

Kinder brauchen Grenzen?!

( ab Fr., 16.3., 9.00 Uhr, Leer, Beratungs- u. Therapiezentrum der AWO, Heisfelder Str. 28 )

Eine Veranstaltung für Eltern
In Kooperation mit dem Beratungs- und Therapiezentrum der AWO
An einem Vormittag möchten wir mit Ihnen zum aktuellen Thema "Kinder brauchen Grenzen?!" ins Gespräch kommen und mit Ihnen über Sinn und Unsinn von Grenzen diskutieren.

Nach diesem Einzeltermin besteht die Möglichkeit, bei Interesse an einem viertägigen Kurs zur Stärkung der elterlichen Kompetenz und der positiven Gestaltung des Familienlebens am 6., 13., 20. und 27.04.2018 teilzunehmen.

Kampfrhetorik und Selbstbewusstsein

( ab Sa., 7.4., 10.15 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Es gibt Situationen, in denen wir spontan sein sollten. Und zwar dann, wenn das überzeugende, höfliche Sprechen keinen Erfolg mehr bringt. Es gibt solche Momente: Wichtige Worte fallen uns erst ein paar Stunden später ein, weil wir es gewohnt sind, abzuwarten und „höflich“ zu sein.
Neben das sachorientierte, höfliche Sprechen gesellen sich in diesem Kurs daher Frechheit und Witz. Diese ermöglichen es, ohne Befangenheit zu antworten oder Nein zu sagen. Die Teilnehmer/innen können lernen, Worte zu ergänzen durch eine gelassene Körpersprache und sorgen dafür, eigene Wünsche auszusprechen. Die Anwendung aktueller Techniken macht das Seminar zu einem nützlichen Instrument für den privaten und beruflichen Alltag. Es enthält Übungen zur Stärkung der Persönlichkeit, die Simulation von Situationen, in denen jemand Druck ausübt, und Elemente aus dem „Body-Talk“. Therapierwartungen kann nicht entsprochen werden.

Der Dozent ist Trainer für Prozesskommunikation®: Ich bin o.k. + , du bist o.k. +
Für Arbeits- und Informationspapiere entstehen Kosten von 7 €.

Inhalte

- der unterbrechende Kommunikationskanal
- Kontakt herstellen oder abwehren
- Ich-Position/ konfrontierende Fragen/ „Maschen“/Dramadreieck
- Humbugantworten und Killerphrasen
- Ermutigung und Stressvermeidung
- ruhige Reflexion und Erfahrungsaustausch

Personal-Marketing für Arbeitgeber - so werden Sie magnetisch! (neu)

( ab Mo., 9.4., 8.30 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Für Unternehmer/innen, Führungskräfte oder Personalverantwortliche aller Branchen
Unsere dringlichste betriebliche Hausaufgabe ist es, die richtigen Mitarbeitenden zu finden, zu binden und dauerhaft gesund, zufrieden und motiviert zu halten.
Circa 360.000 Stellen sind im Mittelstand in Deutschland unbesetzt, was zu einem Schaden von ca. 46 Mrd. Euro jährlich führt.
Vermeiden auch Sie den Weggang Ihrer Mitarbeiter/innen und sorgen Sie für Strukturen, die für und nicht gegen Ihre Mitarbeitenden gemacht sind, in denen sich Ihre Mitarbeiter/innen wohlfühlen, und zeigen Sie ihnen, dass Ihnen als Arbeitgeber das Wohlbefinden und die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter/innen am Herzen liegen.
Ein Seminar in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung RPZ sowie der Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Für Lehrkräfte und Pädagogische MitarbeiterInnen an Grundschulen
Kinder haben in Bezug auf ihre Lesefertigkeiten und Lesegeläufigkeit sehr unterschiedliche Fähigkeiten erworben. Diese gilt es weiterhin regelmäßig zu trainieren und zu fördern u.a. durch Vorlesen, das Betrachten von Bildern und das Selbstlesen. Durch das Einbinden von Bewegung wird dem Bewegungsdrang der Kinder nachgegangen und eine Aktivierung beider Gehirnhälften gefördert.
In dieser Fortbildung werden Bilderbücher mit und ohne Text und Bücher für ungeübte Leser/innen mit Bewegungseinheiten verknüpft sowie Sprach- und Lesespiele erprobt.
Alle Methoden und Spiele sind einfach im Unterricht oder in der Betreuung einsetzbar und können zum Teil in 1:1-Situationen oder mit einer Gruppe durchgeführt werden. Weiterhin wird auf Deutsch als Zweit- und Fremdsprache eingegangen.

Heidelberger Elterntraining

( ab Di., 10.4., 9.00 Uhr, Leer, Beratungs- u. Therapiezentrum der AWO, Heisfelder Str. 28 )

Gruppentrainingsprogramm für Eltern von sprachentwicklungsverzögerten Kindern im Alter von 2-3 Jahren
In Kooperation mit dem Beratungs- und Therapiezentrum der AWO
Das Heidelberger Elterntraining wurde speziell für Eltern von zwei- bis dreijährigen Kindern mit einer verzögerten Sprachentwicklung erarbeitet. Hier lernen Eltern, wie sie ihr Kind im alltäglichen Umgang sinnvoll sprachlich anregen und begleiten können und wie sie bestimmte Situationen gezielt sprachförderlich nutzen können.
Folgende Themen sind u. a. Bestandteil des Trainings:
- Voraussetzungen für den Spracherwerb
- Ursachen der verzögerten Sprachentwicklung
- Sprachförderliche Grundhaltung
- Das gemeinsame Anschauen von Bilderbüchern
- Bedeutung des gemeinsamen Spiels
- Optimierung des Sprachangebots in Alltagssituationen
- Sprachspiele - Fingerverse, Lieder, Reime
Das Training enthält 7 Sitzungen zu je 2 Stunden, die ohne Kinder stattfinden. Nach einem halben Jahr findet ein achter Termin zur Nachschulung statt. Dieser Reflektionstermin erfolgt im Frühjahr 2019 nach Absprache.
Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Seite 1 von 2

Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen