Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote
Kursangebote / Kursbereiche / Berufliche Bildung / Fortbildungen im Bereich Gesundheit, Pflege, Demenz, Psychotherapie und Hospiz

Seite 1 von 2

Qualifikation zur Betreuungskraft nach § 53c SGB XI

( ab 09.04.2018, 18.30 Uhr, VHS Papenburg, Villa, Raum V 1.06, Saal, Hauptkanal re. 72 )

In der Ausbildung zur Betreuungskraft lernen Sie u.a., die Lebensqualität älterer, psychisch oder dementiell erkrankter Menschen zu verbessern. Dazu machen Sie sich mit deren Belangen vertraut und erfahren, wie Sie u.a. mit gezielten Beschäftigungsangeboten mehr seelischen Halt und Orientierung geben können. Der Lehrgang richtet sich an Interessierte, die über eine hohe soziale Kompetenz, Empathie-Fähigkeit und hohe Belastbarkeit verfügen. Gute sprachliche Verständigungsmöglichkeiten in deutsch sollten vorhanden sein.
Vor Beginn ist ein Orientierungspraktikum von 40 Stunden in einem Pflegeheim erforderlich, um die Eignung für eine berufliche Tätigkeit in diesem Bereich zu prüfen. Der Lehrgang umfasst 162 Unterrichtsstunden in 8 Monaten und ein Betreuungspraktikum mit 80 Stunden in einem Pflegeheim. Der Unterricht erfolgt in Papenburg und in Leer.

Entspannungstrainer/in (VHS) (neu)

( ab 17.08.2018, 15.00 Uhr, VHS Papenburg, Villa, Raum S 1.05 )

Dieser Lehrgang vermittelt theoretisches Wissen und praktische Kompetenz zu verschiedenen Entspannungs- und Stressbewältigungsverfahren. Gerade in der heutigen Zeit, in der immer mehr Menschen von Stress betroffen sind, können Sie mit dem Entspannungstrainer ein breites Spektrum an Entspannungs- und individuellen Beratungsmethoden abdecken und dadurch auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen eingehen. Sie erwerben theoretisches Wissen und praktische Kompetenz in den 3 Modulen Progressive Muskelentspannung (PMR), Autogenes Training (AT) sowie multimodalem Stressbewältigungstraining. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich.
Eine Förderung nach § 20 SGB V für Kurse von ausgebildeten Entspannungstrainer/innen ist, je nach Thema und bei entsprechender Qualifikation (siehe aktueller Leitfaden für Prävention) von den Krankenkassen möglich.
Die Fortbildung ist von der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen akkreditiert. Für die Teilnahme werden 124 Fortbildungspunkte gegeben.
Der Unterricht ist an 6 Wochenenden, jeweils freitags von 15 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 18 Uhr sowie ein Prüfungssamstag. Die genauen Termine: 17./ 18.08.; 31.08./ 01.09.; 14./ 15.09.; 28./ 29.09.; 12./ 13.10.; 26./27.10.2018 und 10.11.2018.
Eine Förderung des Lehrgangs über den Prämiengutschein ist möglich, Infos unter http://www.bildungspraemie.info/. Bitte rechtzeitig informieren!

DUO-Qualifizierung zum/r ehrenamtlichen Senioren- / Alltagsbegleiter/in

( ab 18.10.2018, 13.45 Uhr, Haneburg, Saal IV )

In Kooperation mit dem Senioren- und PflegeStützpunkt Landkreis Leer
Ausgebildete ehrenamtliche DUO-Seniorenbegleiter/innen unterstützen ältere Menschen in ihrem Alltag und nehmen Anteil an ihrem Leben. Sie nehmen sich vor allem Zeit zum Reden und Zuhören oder für gemeinsame Unternehmungen. Außerdem können sie die Begleitung zu Behörden und Ärzten anbieten oder die Erledigung von Einkäufen.
Die Qualifizierung richtet sich an Frauen und Männer aller Altersgruppen, die Spaß und Freude im Umgang mit älteren Menschen haben und sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessieren.
Das Ausbildungsprogramm umfasst 80 U.-Std., ein Praktikum mit 20 U.-Std. und eine anschließende Weiterbegleitung durch den Senioren- und PflegeStützpunkt in Leer.
Ein Seminarplan kann bei der VHS Leer angefordert werden.

Infotermin: Weiterbildung für ehrenamtliche Hospizmitarbeiter/innen

( ab 23.10.2018, 19.00 Uhr, Leer, Haus der Hospizinitiative, Mörkenstr. 14b )

Der Weiterbildungslehrgang richtet sich an diejenigen, die an der Hospizarbeit interessiert sind und Menschen in ihrer letzten Lebensphase sowie deren Angehörige und Freunde qualifiziert begleiten möchten. Er soll die Qualität der angebotenen Leistungen der Hospizdienste sichern und dazu beitragen, dass Wünsche und Bedürfnisse der Patienten und ihrer Angehörigen berücksichtigt werden. Der 120stündige Lehrgang wird ergänzt durch ein mind. 40stündiges Praktikum in Krankenhäusern, Alten- und Krankenpflegeeinrichtungen.

Grundkurs für Pflegende in Kooperation mit der AOK (neu)

(Uplengen, ab 25.10.2018, 14.30 Uhr, Remels, St. Martinshaus, Lindenallee 3 )

Kurs II - Thema: Demenz
Einen Menschen zu betreuen, der auf Pflege angewiesen ist, gehört zu den schwersten Aufgaben, vor die man gestellt werden kann. Da kommt einem jede Hilfestellung wie gerufen. Wir können Ihnen zwar nicht die Arbeit abnehmen, aber wir können Ihnen in unserem Grundkurs zeigen, wie Sie diese Arbeit am besten bewältigen. Die Veranstaltungsreihe umfasst verschiedene Themenschwerpunkte.

Erfahrungsaustausch für Betreuungskräfte (neu)

( ab 30.10.2018, 16.00 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Sie sind ausgebildete Betreuungskraft nach §53c SGBXI (ehemals §87b). Mittlerweile haben Sie viele Erfahrungen im Umgang mit Bewohnern im stationären oder teilstationären Umfeld machen können. Sicherlich waren viele Anregungen aus der Weiterbildung für die Praxis hilfreich. Manche Fragen tauchen allerdings erst im Alltag auf. Im Rahmen des Erfahrungsaustausches wollen wir Fragen aus der Praxis aufgreifen und neue Ideen für Beschäftigungsmöglichkeiten sammeln, damit Sie Ihren Arbeitsalltag leichter gestalten können.
Starke Betreuungskräfte sind gute Betreuungskräfte.

Grundkurs für Pflegende in Kooperation mit der AOK (neu)

(Uplengen, ab 01.11.2018, 14.30 Uhr, Remels, St. Martinshaus, Lindenallee 3 )

Kurs III - Thema: Pflegehandgriffe / Mobilisation / Hilfsmittel
Einen Menschen zu betreuen, der auf Pflege angewiesen ist, gehört zu den schwersten Aufgaben, vor die man gestellt werden kann. Da kommt einem jede Hilfestellung wie gerufen. Wir können Ihnen zwar nicht die Arbeit abnehmen, aber wir können Ihnen in unserem Grundkurs zeigen, wie Sie diese Arbeit am besten bewältigen. Die Veranstaltungsreihe umfasst verschiedene Themenschwerpunkte.
Kurs III - Thema: Pflegehandgriffe / Mobilisation / Hilfsmittel

Grundkurs für Pflegende in Kooperation mit der AOK (neu)

(Uplengen, ab 08.11.2018, 14.30 Uhr, Remels, St. Martinshaus, Lindenallee 3 )

Kurs IV - Thema: Wunden: Entstehung und Vorbeugung
Einen Menschen zu betreuen, der auf Pflege angewiesen ist, gehört zu den schwersten Aufgaben, vor die man gestellt werden kann. Da kommt einem jede Hilfestellung wie gerufen. Wir können Ihnen zwar nicht die Arbeit abnehmen, aber wir können Ihnen in unserem Grundkurs zeigen, wie Sie diese Arbeit am besten bewältigen. Die Veranstaltungsreihe umfasst verschiedene Themenschwerpunkte.
Kurs III - Thema: Pflegehandgriffe / Mobilisation / Hilfsmittel

Malen und Gestalten mit Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen

( ab 17.11.2018, 10.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 3 )

Nachqualifizierung für Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI
Aufbaukurs für Fortgeschrittene
"Nun musste ich erst 91 Jahre alt werden, um zu wissen, dass ich das auch kann." sagte die Seniorin begeistert.
Gerade in der Malerei erreichen wir oft Ebenen, die durch Worte nicht zu finden sind. Je weniger der Mensch sich durch Sprache mitteilen kann, um so wichtiger werden andere
Ausdrucksformen. In diesem Kurs werden weitere Möglichkeiten für die Praxis erarbeitet. Er baut auf Kenntnisse vom
ersten Kurs auf. Außerdem soll er Raum für einen Erfahrungsaustausch in der Arbeit des künstlerischen Gestaltens mit Senior/innen geben.

Elder Mediation - ein Schlichtungsverfahren als Chance für Konflikte im Alter

( ab 21.11.2018, 19.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 1 )

Vortrag
Wenn Eltern alt werden, kann es viele Konflikte geben. So kann eine Krankheit oder Pflegebedürftigkeit der Eltern das gewohnte Leben völlig auf den Kopf stellen. Einerseits ist es dann wichtig einen kühlen Kopf zu behalten, andererseits ist die Situation hoch emotional. Es kann dann zu innerfamiliären Streitigkeiten kommen, aber auch Probleme mit Betreuungssituation oder Betreuungspersonen sind oft keine Seltenheit. Probleme können sich im Alter auch ergeben, weil sich möglicherweise die Beziehung zum/r Partner/in verändert oder der Einstieg in den Ruhestand Veränderungen mit sich bringt. In diesen Situationen kann Elder Mediation ansetzen und den Beteiligten helfen, eigene Lösungen zu erarbeiten. Elder Mediation ist ein Prozess, an dem (meist) mehrere Parteien oder auch Generationen beteiligt sind. Alle Beteiligten sollen in einem neutralen Rahmen die Gelegenheit erhalten, ihre Sorgen und Themen äußern zu können. Der/die Mediator/in hilft im Gespräch die dahinter stehenden Bedürfnisse zu ergründen, um so die Parteien in die Lage zu versetzen, aufeinander zuzugehen und gemeinsame Lösungsstrategien zu finden und umzusetzen.

Seite 1 von 2

Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen